Previous Next

Der Chor

Der Chor der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) an der Universität Tübingen kann auf eine bald 60-jährige Geschichte zurückblicken und gehört zum festen 'Inventar' des Tübinger Musiklebens.

Schon in den 60er-Jahren entstand in der Hochschulgemeinde die Idee, sich regelmäßig zum Singen zusammenzufinden, was im Wintersemester 63/64 zur Gründung des heutigen KHG-Chores führte.

Heute besteht der Chor aus einem bunten Mix aus Studierenden aller Fachrichtungen sowie auch aus Sängerinnen und Sängern, die ihre Studentenzeit schon hinter sich haben und mitten im Berufsleben stehen. Dieser Mix aus älteren und jüngeren „Semestern“ schafft eine ganz besondere Atmosphäre und bietet die Möglichkeit, mit verschiedenen Menschen in Kontakt zu kommen, die man so vielleicht nicht getroffen hätte.

Auf dem musikalischen Programm stehen in den Wintersemestern hautsächlich kirchenmusikalische Oratorien mit Solisten und Orchester, wobei auch seltener aufgeführte Werke nicht außer Acht gelassen werden. In den Sommersemestern wird in der Regel ein Programm aus A-capella-Werken aller Epochen einstudiert. Insbesondere wird auch die Aufführung zeitgenössischer Werke gepflegt, welche immer wieder einen besonderen Reiz für das Publikum und die Sängerinnen und Sänger im Chor bieten. Die Konzerte selbst finden meist in der Stiftskirche in Tübingen statt, zusätzlich bestreiten wir des Öfteren auch Konzerte außerhalb Tübingens.

Aber die Aktivitäten innerhalb des Chores beschränken sich nicht nur auf die Regelproben und Konzerte. So gibt es einmal pro Semester ein auswärtiges Probenwochenende in Bad Urach, wo auch das gesellige Leben nicht zu kurz kommt. Daneben darf im Sommersemester die obligatorische Stocherkahnfahrt auf dem Neckar nicht fehlen.