Konzertkritik WS21/22 - Die Welt in Asche

Konzert Der KHG-Chor sang ein hörbar kriegserschüttertes Mozart-Requiem

TÜBINGEN. Es sind keine guten Zeiten, auch nicht für die Kultur. Vor Corona war das Mozart-Requiem Garant für eine vollbesetzte Stiftskirche. Am Sonntag dürften es rund 250 Zuhörer gewesen sein. Trotz nunmehr aufgehobener Corona-Verordnungen. Ende Januar wäre es wohl ein anderes Konzert gewesen -mit der Hoffnung auf bessere Zeiten. Am Sonntag verbreitete sich die Nachricht über das Massaker in Butscha. Die drei Werke - alles Trauermusiken - bekamen eine kaum auszuhaltende Bitterkeit.

Noch nie hat man den KHG-Chor so heftig gehört. Eingangs das Miserere c-moll von Jan Zelenka, komponiert 1738 für die Karwoche am Dresdner Hof, eins der radikalsten Werke des Barock. Dissonanzen und rhythmische Verwerfungen, die die Satzstrukturen aufsplittern und aufbrechen. Rückhaltlos hämmernde Akkord-wiederholungen, bohrende Bässe, ineinander verkeilte Stimmen; der Eingangschor ein einziger langgezogener Schrei, den KHG-Chorleiter Peter Lorenz in wuchtigem Fortissimo ausbrechen ließ.

Probenbeginn - 17.10.2022 19:30h

Winter is coming...und das neue Programm auch.

Die ersten Lebkuchen und Dominosteine sind schon in Sichweite, die Nächte  werden kälter und Weih..das neue Semester steht vor der Türe. Diesmal mit einem musikalischen Leckerbissen, den Sie oder Ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Unter dem Dirigat unseres neuen Dirigenten Jan Stoertzenbach werden wir von

 

Georg Friedrich Händel

in der englischen Version den

Messiah, HWV 56

 

einstudieren und aufführen. Ja, genau, das Werk mit dem Halleluja ;-) Lust mitzusingen? Dann kommt alle, die ihr singen könnt! Egal ob erfahren oder engagierter Laie, egal ob Studierende, Alumni oder sonstige der Uni oder Klinik Angehörende. Noten werden in den ersten Proben verteilt bzw. verkauft. Bleistift nicht vergessen und das war es auch schon.

Wir freueuen uns auf neue Sängerinnen und Sänger.

Bedingt durch die noch immer nicht harmlose Corona-Lage, proben wir weiterhin in St. Petrus in Tübingen-Lustnau.

 

 

Konzertkritik SoSe 2021

Meister der Wendungen

 

Eine Entdeckung: Der KHG-Chor erinnerte an Franz Xaver Schnizer.

Von Achim Stricker

Es ist jedes Mal ein kleines Wunder, wenn ein Komponist wieder auftaucht. Wenn eine spätere Epoche ihn wiederentdeckt und überrascht feststellt, dass es sich bei dem Vergessenen um keinen „Kleinmeister zeitverhafteter Gebrauchsmusik“ handelt. Und erschreckt wahrnimmt, dass mitunter sehr zufällige Umstände darüber entscheiden, ob ein bedeutendes Kunstwerk die Nachwelt erreicht – oder nicht.

Programm WS 21/22

Das vergangende Konzert noch als Wurm im Ohr umherkriechen habend, wollen wir Sie schon einmal auf das kommende Programm hinweisen:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791), Requiem d-Moll KV 626

Jan Dismas Zelenka (1679 - 1745), Miserere c-Moll ZWV 57

Das Konzert wird voraussichtlich

am 03.April um 19:00h in der Stiftskirche in Tübingen

aufgeführt. Besondere Covid-19-Maßnahmen jenseits der Corona-Verordnung des Landes gibt es nicht mehr. Sie können sich innerhalb der Kategorie einen freien Platz wählen; es werden keine Plätze mehr mit Trasierband abgesperrt.

Sommerkonzert 2021

Das Sommerkonzert des Chores

Wir freuen uns wie immer - aber dieses Mal außerordentlich - unser Sommerkonzert ankündigen zu können. Die sich im Frühjahr entspannende Corona-Lage hat uns ermöglicht unter bestimmten Voraussetzungen zu proben. Und da die aktuelle Situation auch wieder Kozerte ermöglicht, wollen wir Sie herzlich zu unserem Konzert einladen.

Franz Xaver Schnizer (1740 - 1785), Missa in C
Olivier Messiaen (1908 - 1992), Messe de la Pentecôte (Pfingstmesse)